Du schaust dir gerne Lost Place Videos an, dann bist Du hier genau richtig. Auf dieser Seite möchten wir dir unsere YouTube Videos Präsentieren. Wenn sie Dir gefallen, lass einfach ein Abo und ein Like da, aber gerne darfst Du auch Konstruktive Kritik an uns üben und uns sagen was wir verbessern können.
Sag uns doch auch was Du gerne als nächstes sehen möchtest. Wir sind für fast alles offen.

Der Beginn.
Am 08.06.2018 hat sich Bruce dazu entschlossen seine Abenteuer auf YouTube zu teilen, anfängliche Schwierigkeiten gab es, da er absolut neu in diesem Bereich Unterwegs war. Doch auch das hielt Ihn nicht davon ab seine Abenteuer für alle die es Interessiert zu veröffentlichen.

Der Verlassene Stützpunkt.
Früher eine Stadt für sich, in der es eine eigene Air Base gab, die heute leider nicht mehr existiert.
Der Flughafen Frankfurt Hahn war einst einer der größten Air Bases, die die US Streitkräfte hatten, doch nach und nach wurde darüber diskutiert Ihn aufzugeben.
Die Umnutzung erfolgte recht schnell, doch einige der Gebäude in der Infrastruktur einer kleinen Stadt wurde durch Vandalismus zerstört, letztlich blieb dann nur noch der Abriss.
Im jetzigen Stadtteil Scheid gibt es in der Nähe der Kirch eine wiederaufgebaute Siedlung, leider  nur ein sehr kleiner Teil, der nun von der Polizei als Ausbildung und Wohnheim genutzt wird.
Leider zerfallen noch immer viele Gebäude weiter vor sich hin, da hier noch nicht weiter geplant wurde, Schade eigentlich, wäre hier doch Platz für mehrere Tausend Bewohner.

Der alte Verlassene Steinbruch.
Bruce ist ein Mensch der das Abenteuer und die Natur liebt. In der Nähe seines Wohnortes gibt es einen alten und Verlassenen Steinbruch. Früher arbeitete man dort Hard für seine paar Mark im Monat, dann wurde er geschlossen und man entsorgte hier Illegal alte Autos und Schrott. In den 1980 er Jahren wurde dann alles wieder gereinigt, da man den Steinbruch nun zum Naturschutzgebiet erklärte und dort ein Naherholungsgebiet initiierte. Leider war auch das bald umsonst, da hier das Interesse an der Natur nicht mehr so vorhanden ist, so geriet der Steinbruch für viele in Vergessenheit und die Natur und die Tiere machten sich das zu Nutze.
Im Jahr 2018 wurde hier sogar ein begehungsverbot verhängt, da dort Eulen Nachwuchs bekamen.

Anderson Barracks Dexheim.
Die Anderson Barracks in Dexheim sind in der Region um Worms, Mainz und Alzey sehr bekannt gewesen. Ab 1953 waren hier U.S. Streitkräfte Stationiert und sie waren Arbeitgeber für Deutsche. Dort fand man nicht nur Arbeit, sondern auch Freunde, die man zu schätzen lernte. Bruce war selbst als Kind viel in dieser Kaserne unterwegs und fand dort Freunde, die er aber auch wieder Verlor, sei es durch Versetzung in eine andere Kaserne, durch Krieg oder durch das Ende der Dienstzeit. 2007 wurden hier Umfangreiche Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen getroffen, da man davon ausging das dieser Stützpunkt noch weiter existieren sollte. 2008 begann man dann mit der Stückweise Um Verlagerung des Stützpunktes, da man beschloss diesen Aufzugeben, 2009 übergab man die Schlüssel am die BiMA (Bundesanstalt für Immobilien Angelegenheiten). Ab diesem Zeitpunkt wurde immer wieder die MP gerufen, da hier Einbrüche und Zerstörung stattfanden. Ein Sicherheitsdienst wurde Installiert, doch auch dies war weitestgehend erfolglos, da das Gelände mit rund 7 Hektar recht groß ist. So beschloss man dann Anfang der 2010 er Jahre einen Teil des Geländes an eine Spedition zu vermieten, damit diese sich auch um die Sicherheit bemühen. Hier war der Erfolg schon etwas besser, doch noch immer wurde von Zerstörung berichtet. 2014 wurde das Gelände dann Versteigert und nun soll dort der Rhein Selz Park entstehen.
Ein Gelände mit Geschichte, Erinnerungen und einst das zu Hause der Migthy Main.

Das Video zum Steinbruch.
Erst stellte Bruce hier eine slideshow in YouTube ein, doch er wollte auch die Schönheit der Natur in Bewegten Bilder zeigen. Was daraus geworden ist kannst Du hier sehen.

Das ehemalige Freizeitgelände.
Früher wurde dieses Gelände von den amerikanischen Streitkräften zur Übung genutzt, doch als der Kalte Krieg zu Ende war, Funktionierte man es zu einem Freizeit und Erholungsgelände um. Nach dem Abzug der Amerikaner aus Worms suchte man nach einer Lösung, wie man das Gelände weiter Nutzen kann und was man daraus machen kann. Hier gab es viele Pläne und Vorschläge, zwischenzeitlich wurden hier Opel treffen abgehalten und es soll wohl auch mal als Treffpunkt von Motorradclubs gedient haben, doch letztlich wurde es an Privat Personen Verkauft, die nun dort leben. Was zu dieser Entscheidung geführt hat ist leider nicht bekannt, doch leider ist der Eigentümer nicht daran interessiert genaueres Preis zu geben.

Q & A Fragen und Antworten.
Das erste Q & A auf diesem Kanal, vielleicht wird es auch noch weitere geben.

Die Ehemalsigen IG Farben.
Mark als Kameramann. Ehemals waren hier die IG Farben. Diese zählte zu den Kriegswichtigen Unternehmen im 2. Weltkrieg. Das Gelände wurde nach Kriegsende Umgenutzt und erweitert. Nach einem Brand schien alles Fluchtartig verlassen worden zu sein. Es gab vieles zu Entdecken, abgesehen von der Sinnlosen Zerstörung…..

Der 2. Teil zur IG Farben.
Auf unserer Erkundung durch die ehemalige IG Farben haben wir einiges zu entdecken, im ersten Teil konnte man schon sehr schön sehen wie sich die Natur Behauptet und sich das wieder zurückholt, was einst ihr eigen war. Doch jetzt sieht man umso besser wie sinnlos manche Menschen etwas zerstören, aber warum? Der Reiz an dieser Sache sollte doch eher sein, dass man etwas entdecken kann.

Die alte Mühle.
Durch Zufall endeckten wir auf einer Erkundungstour eine alte Mühle mit einer Lehmziegel-Brennerei, leider nur ein kurzer Clip, da das Gebäude Extrem Einsturzgefährdet ist.

Impression eines Verlassenen und Vergessenen Ortes aus einer längst vergangenen Zeit.

Auf einer kleinen Erkundungstour mit meinen Urbexkameraden haben wir ein altes und Verlassenes Hotel Ausfindig machen können. Leider war hier schon der ein oder andere und hat sich die Interessantesten Sachen mitgenommen, aber wir konnten auch das ein oder andere Einfangen. Die Zerstörung hielt sich zu unserem Erstaunen in Grenzen.

Kaum geht man mal auf eine Erkundung um sich nach alten hinterlassenschaften des Militäres zu Informieren, da fällt man über einen Lost Place der Besonderen Art.
Ein altes Verlassenes und Vergessenes Krankenhaus. Aber was wir dort alles erlebt haben, dass ist zu viel für ein Video. Dieser Lost Place hat mich in seinen Bann gezogen und mich und meine Begleiter in Staunen versezt, als wir feststellten, das der Strom noch angestellt ist. Anscheinend soll das Gebäude wohl umgenuzt werden, so macht es zumindest an einigen Stellen den Anschein.
Viel Spaß beim anschauen.

Der Zwei und letzte Teil unserer Expedition eines Verlassenen und Leerstehenden Krankenhauses. Hier ist der Gruselfaktor schon gleich am Anfang. Nichts für schwache Nerven.
Auch hier noch einmal der Hinweis:
Nachmachen ist nicht Empfohlen. Von einer Nacharmung wird dringend abgeraten.

Auf einer Tour haben wir einen stillgelegten alten Bahnhof entdeckt, der zum schluss ein Geheimniss offenbarte und uns zu einer weiteren Tour an diesen Ort ziehen wird.

Auf der Suche nach einem Lost Place sind wir mal wieder zufällig über einen Place der etwas anderen Art gestoßen.
Eine Alte Schmuckfabrik, die anscheinend auch mal als Wohnraum genutzt wurde. In den Wohnungen sah es teilweise extrem aus, selbst mir standen die Nackenhaare aufrecht……..

Urbexer halten zusammen, sie Grüßen sich und tauschen Places untereinander aus, geben sich gegenseitig Tipps und verraten einige Tricks.
Doch nicht in diesem Fall, unseres gleichen rief die Polizei und der Aussage der beiden Beamten nach, waren es selbst Urbexer. Man gibt sich nicht als Sicherheitsdienst aus und verrät seines gleichen.

Auf einer Abendlichen Tour haben wir durch zufall einen Ehemalogen Stützpunkt der U.S Streitkräfte entdeckt und uns einfach mal umgesehen. Das Gelände bot uns einige Stolperfallen denen es auszuweichen galt. Nach Recherschen ergab sich der Sachverhalt so, dass der Stützpunkt mitte der 90 Jahre Aufgegeben wurde und erst mal vor sich dahin zerfällt.

Seit fast 10 Jahren liegt dieses Erholungsheim verlassen da.
Nun wird es bald etwas anderem weichen, denn leider ist die Substanz des Mauerwerkes nicht mehr zu Retten.
Als Erholungsheim sollte es dienen, aber warum es geschlossen hat kann keiner sagen, keinerlei Informationen sind dazu auffindbar.
Was führte zur Schließung dieses Erholungszentrum, das es Geheim ist, das wir nichts darüber in Erfahrung bringen konnten.

Wenn man mal auf einer Erkundungstour ist findet man allerhand.
Zwar sind das nicht immer die schönsten Lost Places aber man kann viel aus der Art wie das Gebäude hinterlassen wurde auf dessen Geschichte schlussfolgern.

Vor einiger Zeit haben Mark und ich diesen Ort schon einmal besucht, damals war der Zustand des Gebäudes noch nicht so Marrode wie heute, leider konnten wir auf Grund der Verzogenen Decken und auf halb acht hängender Balken nicht überall hin.

Das ehemalige Kurhotel wurde ende der 1990 Jahre geschlossen und sollte Saniert werden, doch schnell stellten die Betreiber fest, dass das Geld nicht reichen würde, so schloss man das Anwesen und überlies es sich selbst.
Leider kamen nit der Schließung des Anwesens auch Vandalisten und Brandstifter auf den Plan. Mehrfach musste die zuständige Feuerwehr hier zu Einsätzen anrücken, die duch sinnloses Zündeln verursacht wurden.
Nach der Begutachtung des Gebäudes stellte sich Heraus, dass durch die Schäden von Feuer, sogenannte weiterfresser Schäden entsanden sind und das Objekt nur noch extrem Aufwendig gerettet werden könnte. Doch auch das konnte Finanziell nicht gestämmt werden.
Daher entschloss man sich das Gebäude gegen Unberechtigten Zutritt zu sichern, aber auch hier wurden kurze Zeit später die Sicherungen durch Vandalisten wieder frei, was auch uns Zugang zu Gebäude verschaffte.

Wir waren mal wieder auf einer kleinen Tour, die eigentlich vielversprechend sein sollte, aber was erzähl ich denn da von Vielversprechend? Ihr kennt es ja selbst wenn Ihr das gleiche Hobby habt…..
Und dann findet man noch Hanfpflanzen…..

Durch zufall sind wir im wahrstensinne des Wortes über einen alten Luftschutzbunker aus dem 2 Weltkrieg gestolpert……

Einst war es ein Kinderheim, in dem Waisenkinder und Schwererziehbare Untergebracht waren, später entschied man sich aus Kostengründen wine Psychatrie zu Inplimentieren, die sowohl auf Kinder als auch auf Erwachsene Ausgerichtet war dann wurde es ein Pflegeheim.
Warum letzten endes dierer Ort so vor sich hin scheidet, kann keiner sagen.

Bei einer abendlichen Erkundungstour sind wir auf eine alte und Verlassene Freizeitanlage der U.S Streitkräfte gestoßen.
Leider ist diese auch schon seit Jahren in Vergessenheit geraten, was uns zum Vorteil kam, weil hier kaum, bessergesagt keinerlei Schäden durch Vandalismus entstanden sind.
Bereits hat man die Anlage schon geräumt, aber noch einiges stand in den Gebäuden und auf dem Gelände.
Positive Kritik und auch Konstruktive Meinungen sind uns wichtig, schreibt sie in die Komentare.
Wir hoffen, dass euch unsere letzte Tour aus dem Jahr 2018 Gefallen hat.

Bei unserer Neujahrstour sind wir ein wenig über die Grenzen Deutschlands hinausgewandert, leider haben wir keine nennenswerten Infos gefunden, oder wir hatten Sprachbarrierliche Probleme.
Bitte nicht Nachmachen, wir übernehmen keine Haftung für Dritte.
Nicht desto trotz hoffen wir das euch dieses Video gefallen wird.

Bei unserer Neujahrs Tour sind wir auch auf eine Satelitenantennenanlage gestoßen, die anscheinend zu einer Militärischen Einrichtung gehört haben muss, anders sind solche gigantischen Dinge sicher nicht zu erklären.

Bunker Welschhof, ein Bunker der in Mitten der Maginot-Linie steht und noch recht gut erhalten ist. Bei unserer Neujahrstour haben wir uns zwischen Deutschland, Belgien, Frankreich und Luxemburg mal etwas ausgetobt. Das Abenteuer in Bunker Welschhof wird in mehreren Teilen eingestellt, da wir hier rund 4 Stunden unterwegs waren und zu viel Material gesammelt haben.

Schier endlose Gänge ragen sich rund 40 Meter unter dem bekannten Welschhof Bunker entlang. In den aus dem Boden ragenden Beton Giganten, verbarg sich ein unterirdisches Netz aus Wegen, doch es sind nicht einfach nur Giganten, so waren es Früher Geschütztürme, die damals neueste Technik beherbergten. Dieser Bekannte Bunker gehörte zur sogenannten Maginot Linie, einem von dem Franz. Verteidigungsminister André Maginot entwickeltes Verteidigungssystem. In den Jahren 1930 – 1940 erbaut, um Angriffe der Nachbarländer zu verhindern, bzw. Abzuwehren, verlief diese aus verschiedenen Bunkern bestehende Linie an der französischen Grenze zwischen Belgien, Luxemburg, Deutschland und Italien.

Doch was macht es für uns so faszinierend, dass wir uns noch heute solche Bollwerke ansehen, sie erkunden und auf das genauste unter die Lupe nehmen? Es ist nicht das verbotene, solche stillgelegten, teilweise auf Privatgrundstücken gelegene, Bunker heimlich zu betreten. Nein, vielmehr ist es die Wissbegierde wie die Soldaten damals lebten, was diese Bunker so auszeichnete und die Vorstellungskraft wo was einmal war. Das ist der Stoff der uns antreibt solche Orte Aufzusuchen und uns immer wieder aufs Neue Strapazen überstehen lässt die jemand ohne das Interesse erst gar nicht beginnen würde. Was ist hier geschehen, was ist noch da von damals? Wie weit ist der Vandalismus fortgeschritten? Das sind Fragen denen wir hier auf den Grund gehen.

Leider gab es die letzte Woche kein Video, da Bruce Operiert werden musste. Doch diese Woche soll es weiter gehen, in diesem Video waren wir in einem Stillgelegtem Kohlekraftwerk, welches sich nicht in Deutschland befindet.
Sichlich muss an dieser Stelle nicht Widerholt werden, dass eir das Nacharmen nicht gut heißen.

Zufalls-Funde sind die besten Funde.
Aber dieser Fund war schon etwas besonderes für uns, da wir sonst immer nur auf Lost Places kommen, die schon total Zerstört wurden. Hier war das ausnahmsweise mal anders, es schaut immer noch so aus, als würden die Mitarbeiter gleich wieder aus der Pause kommen und das Caos beheben was da der Azubi in der Pause angerichtet hat. Teilweise lagen noch Unterlagen auf den Tischen, die aus dem Jahr 2014 Stammten.
Innerhalb des Places haben wir dann mal etwas Recherchiert und festgestellt, dass die Firma zum letzten mal 2014 eine Billanz abgegeben hat, aber schon seit dem Jahr 2001 soll diese Firma nicht mehr Produktiv gewesen sein.
Anscheinend gab es da noch einen Mitarbeiter der sich um die Billanzen kümmerte und 2014 die letzte abgab. Da hier wohl eine Vermögenslosigkeit im Raum steht, so erfuhren wir durch die Presse, soll wohl die Firma aus dem Register gestrichen werden, das Gebäude Zwangsversteigert werden.
Da das Gebäude schon einige Jahre auf dem Buckel hat, ist es leider durch die Mangelhafte Pflege und Wartung schon sehr zerfallen und die Natur hat sich schon das ein oder andere Büro zurück erobert.
Nach dem wir diese Infos auch von seiten der Presse hatten, wurde gut eine Stunde nach dem wir den Place verlassen ahtten die Adresse Veröffentlicht, so das ein Massenansturm auf dieses Gelände statt fand, was nun daraus geworden ist, werden wir euch in einem weiteren Video zeigen.